Feedback zur Website
Mobile Version
Sie verwenden den Browser Internet-Explorer in der Version 8 oder kleiner. Dieser Browser ist leider nicht standardkonform und daher nicht geeignet zur Betrachtung dieser Seite. Bitte laden Sie sich einen geeigneten Browser herunter (z.B. Firefox).
Die BMK von Außen Schulalltag an der BMK Kunstunterricht Unterricht

Kaufmännische Assistenz Fachrichtung Fremdsprachen + Fachhochschulreife

Wie ist es bei uns

Grundsätze

Grundsatz der KAss (Kaufmännische Assistenz – Schwerpunkt Fremdsprachen (KAss)

Die Schülerinnen und Schüler werden in der KAss auf den Arbeits- und Bildungsmarkt vorbereitet. Hierbei wird Wert auf Verlässlichkeit und Leistung gelegt. Unser Qualitätsanspruch an den Unterricht ist hoch und praxisnah. Der Unterricht wird unter Berücksichtigung von Qualitäts-Standards kontinuierlich evaluiert und verbessert.

Der Lernort Schule tritt in den Vordergrund, der Bildungsgang ist als Ganztagsausbildung zu begreifen. Unsere Schülerinnen und Schüler fühlen sich an der modernen Schule wohl und nutzen unsere Angebote, wie Medien und Beratungs- oder Coachingangebote. Sie nutzen in den Selbstlernzeiten die Angebote vor Ort. Sowohl SuS mit mittlerem als auch mit einem höheren Bildungsabschluss lernen in heterogenen Klassen gemeinsam.

 Die KAss ist offen für Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund. Herkunftssprachen und Kulturen unserer SuS sind ein Gewinn für unseren Bildungsgang und werden neben der ersten und zweiten Fremdsprache hervorgehoben. Als herausragende Aufgabe sehen wir die Integration aller Schülerinnen und Schüler in den Arbeitsmarkt in der Metropolregion Hamburg oder Europa. Mindestens 10% der Praktika werden im Ausland absolviert. Diese können durch die Schule gefördert werden.

Eindrücke

Eindrücke aus der KAss (Kaufmännische Assistenz – Schwerpunkt Fremdsprachen (KAss) 

  • Vielfältig
  • Modern
  • Spannend
  • Unterstützend
  • Fordernd
  • Zukunftsorientiert

Schülerarbeiten

Die Schülerinnen und Schüler gestalten ihr Lernziel mit. Regelmäßig finden in unseren Klassen praxisbezogene Projekte statt, in den wir die Theorie des Projektmanagement zum Leben erwecken. Folgende Projekte fanden z. B. statt:

  • Europaprojekt: Mobillität in Europa
  • Tag der offenen Tür
  • Willkommens- und Abschiedskultur

Beispiel: Projektziel: „Willkommens- und Abschiedskultur in der KAss“

Dieses Projektziel wurde von Lehrern und Schülern gemeinsam formuliert: 

Die Schülerinnen und Schüler gestalten als Willkommensgeschenk einen schulspezifischen Timeplaner für die neuen Schüler der KAss. Darin sind folgende Elemente enthalten:

  • Adressseite/Ansprechpartner
  • Stundenplan
  • Kalender
  • Jahreskalender mit Entschuldigungsseite
  • Fächerspezifische Inhalte
  • Qualitätsleitbild
  • Lerntipps
  • Notenübersicht
  • Lernentwicklungsgespräche

Zudem bereiteten die Schülerinnen und Schüler ihre Abschlussveranstaltung inkl. der Bestenehrung vor. Das ganze Projekt wird von den Schülerinnen und Schülern zum Abschluss noch einmal evaluiert.

Über das Berufsfeld

Unternehmen

In welchen Branchen können Sie mit Ihren erworbenen Kompetenzen nach Ihrer Ausbildung arbeiten? Welche Unternehmen können Ihnen nach Ihrer Ausbildung Arbeitsplätze anbieten?

Die kaufmännische Assistentin/der kaufmännische Assistent mit der Fachrichtung Fremdsprachen ist branchenübergreifend in allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung tätig. Dabei bedingen die weltweite Verflechtung und der europäische Binnenmarkt besondere Aufgabenstellungen in den Fremdsprachen. Diese sind u.a.

  • Großhandelsunternehmen
  • Außenhandelsunternehmen
  • Einzelhandelsunternehmen
  • International agierende Industrieunternehmen
  • Reisebüros
  • International agierende gemeinnützige Organisationen
  • Speditions- und Logistikunternehmen
  • Schifffahrtsunternehmen

Arbeitsbereich

Was machen Sie später als Kaufmännischer Assistenz Schwerpunkt Fremdsprachen?

 Zu den Kernaufgaben der Kaufmännische Assistentin/des Assistenten gehören schriftliche und mündliche Kommunikation mit Kunden und Mitarbeitern im In- und Ausland in Englisch und einer weiteren Fremdsprache. Unter Berücksichtigung grundlegender politischer, wirtschaftlicher, soziokultureller und landeskundlicher Besonderheiten in den Ländern der Geschäftspartner verhält sich die Assistentin/der Assistent situations- und adressatengerecht. Die sich rasch wandelnden Informations- und Kommunikationstechniken verändern die Arbeitsprozesse auf allen Gebieten und fordern von der Assistentin/dem Assistenten ein hohes Maß an beruflicher Handlungskompetenz, Mobilität und die Bereitschaft und Fähigkeit zu einem lebenslangen Lernen. Eine gute Allgemeinbildung, Kontaktfreudigkeit und ein sicheres Auftreten werden in diesem Beruf vorausgesetzt.

Die kaufmännische Assistentin/der kaufmännische Assistent

  • kommuniziert schriftlich und mündlich mit Geschäftspartnern oder Mitarbeitern im In- und Ausland
  • nutzt moderne Informations- und Kommunikationstechniken zur Beschaffung, Aufbereitung, Auswertung, Verwaltung und Präsentation von Daten
  • vermittelt mündlich und schriftlich zwischen Kommunikationspartnern durch Übersetzung oder Umformulierung
  • plant Termine und Reisen sowie Besprechungen und Tagungen und wertet diese aus
  • präsentiert Arbeitsergebnisse
  • erledigt bürowirtschaftliche Aufgaben in einer Abteilung oder in einem Projekt unter Einsatz von Standardsoftware
  • wirkt mit bei der Erfassung und Dokumentation der Unternehmensleistung
  • wendet vertragsrechtliche und arbeitsrechtliche Grundlagen an
  • berücksichtigt wirtschaftliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen im eigenen Land und in Ländern der Geschäftspartner
  • vertritt Vorgesetzte mit klarer Kompetenzabgrenzung
  • erkundet berufsbezogene Umweltbelastungen und gibt Anregungen zu ihrer Vermeidung

verfügt über Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, arbeitet selbstständig und loyal

Mehr Informationen zur Ausbildung

Fach Seminar

Eine Besonderheit in Ihrer Ausbildung ist das Fach Seminar. In den Seminarstunden werden Sie intensiv durch ihre Ausbildung, Ihr Praktikum, Ihre Facharbeit, Ihre Abschlussprüfungen begleitet und in Ihre Zukunft entlassen. Das Seminar zeichnet sich durch individuelle Lerninhalte und Unterstützung aus.

 Sie arbeiten in diesem Fach an Ihrem eigenen Portfolio und arbeiten Ihre Stärken und Interessen heraus. Aus dieser Basis erstellen Sie ihre Bewerbungsunterlagen für das Pflichtpraktikum sowie Ihrem Weg nach der Abschlussprüfung.

 Was ist ein Portfolio?

Der Begriff Portfolio bezeichnet eine Sammlung von Objekten eines bestimmten Typs. Ursprünglich bezeichnete es eine Brieftasche oder Sammelmappe. Im Bildungsbereich steht Portfolio für eine Mappe, die eine Lernbiographie des Lernenden kennzeichnet bzw. die Entwicklung des Lernenden sichtbar macht oder seine Arbeit an einem Projekt dokumentiert.

 Das Portfolio

  • stellt den persönlichen Lernweg des Schülers/der Schülerin dar
  • bietet eine individuelle Auseinandersetzung mit bestimmten Inhalten der Ausbildung
  • zeigt Umsetzung/Transfer in die Praxis auf
  • ist Basis für die Reflexion der Ausbildungsinhalte

 Im Portfolio werden daher bestimmte Produkte bzw. Werkstücke zusammengestellt,

wie z. B.:

  • Tätigkeitsschwerpunkte im Praktikum
  • Fortbildungsbescheinigungen/Zertifikate aus Schule oder Praktikumsbetrieb
  • Präsentations- oder Vortragsunterlagen, etc.

Wie bereite ich die Facharbeit vor?

Die Portfolio-Facharbeit basiert auf dem, was Sie in Ihrem Praktikum und durch unsere Schule gelernt haben. Wir empfehlen daher, dass Sie frühzeitig beginnen, sich Gedanken über Ihr Praktikum und Ihre Abschlussprüfung machen. Wenn Sie sich intensiv mit einem bestimmten Thema auseinander setzen, könnte dies die Grundlage für die der Abschlussprüfung sein. Nutzen Sie die Angebote der Seminarstunde und Ihrer Fachlehrer.

 

Über Inhalte und Strukturen

Inhalte

Die vier Lernbereiche sind in folgende Fächer aufgeteilt:

Lernbereich 1: Berufsbezogener Unterricht

Wirtschaftslehre:

  • Informationsverarbeitung
  • Beschaffung und Marketing
  • Steuerung und Kontrolle
  • Personal und Organisation

Fremdsprachen:

  • Englisch
  • Zweite Fremdsprache (Spanisch, Französisch, Russisch oder Türkisch)(

Lernbereich 2: Berufsübergreifender Unterricht

  • Sprache und Kommunikation

Lernbereich 3: Wahlpflichtbereich

Pflichtfächer

  • Wirtschaft und Gesellschaft
  • Seminar

Wahlfächer (2 Schienen möglich)

  • Mathematik (FHR-Schiene)   ODER     Wahlkurs I (Vertiefungsschiene, z. B. Englisch -LCCI)
  • Biologie (FHR-Schiene)           ODER     Wahlkurs II (z. B. Bildbearbeitung) 

Lernbereich 4: Berufspraktische Ausbildung

  • 12-wöchiges Praktikum

 

Lernfelder, Projekte

Wir unterrichten in Lernfeldern, die sich an den  betrieblichen Bedingungen des Berufsfeldes, in dem Sie später arbeiten werden, orientieren. Folgende Lernfelder werden zum Beispiel in Wirtschaftslehre angeboten:

  • Grundlagen im Berufsfeld der kaufmännischen Assistenz
  • Informationen verarbeiten, gestalten und präsentieren
  • Vertragsrecht und Binnenhandel
  • Internationaler Handel
  • Geschäftsprozesse erfassen und kontrollieren
  • Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern
  • Rechte und Pflichten in Unternehmen
  • Im Servicepool Büro mitarbeiten

Darüber hinaus veranstalten wir verschiedene Projekte in den Bildungsgängen (siehe dazu Schülerarbeiten).

 

Unterrichtsstruktur

Wir arbeiten mit verschiedenen Lehr- und Lernmethoden. Neben klassischem Unterricht („Frontalunterricht“) wird individualisiert gearbeitet, b. B. in den Projekten oder am eigenen Portfolio in der Seminarstunde

Wahlbereich

FHR-Schiene:

Wenn Sie sich für den Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife entscheiden, belegen Sie verbindlich die Fächer Mathematik und Biologie. Diese belegen Sie die gesamten zwei Ausbildungsjahre.

Sie können nach dem ersten Ausbildungsjahr aus der FHR-Schiene aussteigen und in die Vertiefungsschiene wechseln.

Vertiefungsschiene:

Wenn Sie Ihr berufliches Profil schärfen wollen und keine FHR erwerben, dann belegen sie Vertiefungskurse in der Unter- und Oberstufe. Die Vertiefungskurse bieten einen sprachlichen oder medienbezogenen Schwerpunkt, wie ein ergänzender Englischkurs mit dem Angebot eine Zusatzprüfung an der Londoner Industrie- und Handelskammer abzulegen. Es können auch Theater oder Musikkurse (Trialog) absolviert werden.

Voraussetzungen

Praktikum

Sie müssen ein 12-wöchiges Pflichtpraktikum in Vollzeit absolvieren. Dieses Praktikum absolvieren Sie zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres. Einen Platz finden Sie in Betrieben, die ihnen kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten zu Ihrem Berufsbild anbieten können. Den Praktikumsplatz suchen sie eigenverantwortlich.

Die Praktikumszeiten

Praktikumszeitraum für 2017:            04.09 – 24.11.2017    (Ausbildungsbeginn in 2016)

Praktikumszeitraum für 2018:            20.08. – 09.11.2018   (Ausbildungsbeginn in 2017)

Praktikumszeitraum für 2019:            12.08. – 31.10.2019   (Ausbildungsbeginn in 2018)

Zulassung

Sie können Ihre Ausbildung bei uns beginnen, wenn...

  • Sie einen Mittleren Bildungsabschluss erworben haben,
  • Sie die Durchschnittsnote aller Fächer (außer Sport) von mindestens 3,5 haben,
  • im maßgeblichen Abschlusszeugnis im Fach Englisch mindestens die Note 3 haben,
  • über Kenntnisse einer 2. Fremdsprache verfügen, oder bereit sind diese zu erlernen(,
  • und Sie uns spätestens bis zum Ausbildungsbeginn Ihren ersten Wohnsitz in Hamburg nachweisen.

Der für die Ausbildung ebenfalls erforderliche Nachweis eines anerkannten und geeigneten Praktikumsplatzes kann nachgereicht werden.

Anmeldung:

Sie können sich vom 01. Februar bis 31. März im Schulbüro im Eulenkamp anmelden. Hierfür benötigen wir Ihr Halbjahreszeugnis, falls Sie den Mittleren Bildungsabschluss erst im Sommer erwerben.

So berechnen Sie Ihre Durchschnittsnote:

Die Durchschnittsnote wird - mit Ausnahme des Faches Sport - aus allen Noten auf eine Stelle hinter dem Komma errechnet. Es wird nicht gerundet

Probehalbjahr

Das erste Halbjahr Ihrer Ausbildung ist ein Probehalbjahr. Es führt kein Weg drum herum: Um es zu bestehen, benötigen Sie eine Durchschnittsnote von 4,0. (Stand 12/2016) Darüber hinaus ist regelmäßiger Besuch des Unterrichts notwendig. Schülerinnen und Schüler mit unentschuldigten Fehlzeiten müssen wir abschulen.

Wenn Sie das Probehalbjahr nicht bestehen, können Sie den Besuch an einer Berufsfachschule leider nicht fortsetzen.

Zeitaufwand

Die KAss ist eine Vollzeit- Schulausbildung. Mir Unterricht und Vor- und Nachbereitung müssen Sie 40 Stunden/Woche einplanen.

Ihre Ausbildung zum Kaufmännischen Assistentin Fachrichtung Fremdsprachen ist eine Vollzeit-Schulausbildung. Was heißt das?

Ihr Unterricht findet montags bis freitags in der Regel zwischen 8 Uhr und 15:35 Uhr statt. Der Stundenplan bietet Ihnen, je nach Wahlpflichtbereich, rund 30 Unterrichtsstunden. Mir Unterricht und Vor- und Nachbereitung müssen Sie 40 Stunden/Woche einplanen.

In der Zeit des Berufspraktikums (12 Wochen zu Beginn des zweiten Schuljahres) müssen Sie selbstverständlich die Arbeitszeiten der Unternehmen einhalten. Sie haben in dieser Zeit leider keine Herbst-Ferien.

Ansonsten gilt für Ihre Ausbildung  die gleiche Ferienordnung wie für die allgemeinbildenden Schulen in Hamburg.

 

Organisatorisches

Zeugnisse und Prüfungen

Zeugnisse

Ihr Zeugnis weist Noten in den folgenden Fächern aus:

  • Informationsverarbeitung (Powerpoint, Excel, WORD)
  • Beschaffung und Marketing
  • Steuerung & Kontrolle
  • Personal & Organisation
  • Wirtschaft und Gesellschaft
  • Sprache und Kommunikation
  • Fachenglisch
  • Fremdsprache: Französisch, Spanisch, Türkisch, Russisch

Wenn Sie die Fachhochschulreife anstreben, weist ihr Zeugnis die folgenden Noten der Abschlussprüfung der folgende Fächer auf:

  • Mathematik
  • Sprache und Kommunikation
  • Englisch
  • Berufsabschluss KAss (Durchschnittsnote der Berufsausbildung) 

Prüfungen 

Am Ende Ihrer Ausbildung werden Sie eine Abschlussprüfung ablegen. Sie besteht aus:

  • einem schriftlichen Teil in den Fächern
    • Informationsverarbeitung
    • Fachenglisch
    • Sprache und Kommunikation
    • Fremdsprache
  • Praktische Prüfung (Anfertigen einer Facharbeit und Präsentation des fachlichen Schwerpunkts)t
  • eine mündliche Prüfung in Englisch
  • gegebenenfalls wietere mündlichen Prüfungen

Zusätzliche Prüfung zur Fachhochschulreife (FHR)

Wenn Sie ergänzend die Fachhochschulreife anstreben, müssen Sie zusätzlich eine schriftliche Prüfung in Mathematik ablegen. Die Prüfungsnote ist - wie auch die in den Fächern Fachenglisch und Sprache & Kommunikation - gleichzeitig die Endnote im Zeugnis für die Fachhochschulreife.

Downloads

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen haben, unterstützen wir Sie gern:

Ansprechpartner

Vorname Nachname Telefonnummer E-Mail Funktion
Dörte Mansen-Holstein 040 / 42 89 51 - 229 doerte.mansen-holstein
@hibb.hamburg.de
Abteilungsleiterin Berufsfachschule - Fremdsprachen
Lennart Tienken 040 428951230 l.tienken
@medienschule-hamburg.de
Bildungsgangssprecher KASS