Mobile Version
Sie verwenden den Browser Internet-Explorer in der Version 8 oder kleiner. Dieser Browser ist leider nicht standardkonform und daher nicht geeignet zur Betrachtung dieser Seite. Bitte laden Sie sich einen geeigneten Browser herunter (z.B. Firefox).

Medienkaufmann/-frau Digital und Print

Amsterdam und Prag: Medienkaufleute Digital und Print on tour

Die DP62 beim Elsevier-Verlag in Amsterdam

Unsere zwei Klassen des Bildungsgangs Medienkaufleute Digital und Print aus dem Jahrgang 2016 waren in der zweiten Juniwoche unterwegs in Amsterdam und Prag, um nicht nur diese tollen Städte zu erkunden, sondern vor Ort auch interessante Unternehmen aus ihrer Branche kennenzulernen. So zum Beispiel den großen Fachbuchverlag Elsevier in Amsterdam (s. Foto). Für die DP62 schreiben Lucy Hahner, Mario Kohlmus und Laura Wingert über ihre Erfahrungen in Amsterdam. Aus der DP61 berichtet Milana Zeller von der Prag-Reise. Viel Vergnügen beim Lesen!

1. Die DP62 auf Studienreise in Amsterdam

20 Auszubildende Medienkaufleute Digital und Print im ersten Ausbildungsjahr fuhren vom 11. bis 15. Juni 2017 in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Sabine Eilers-Raasch in die niederländische Hauptstadt. Insgesamt fünf Medienhäuser nahmen die Auszubildenden in Empfang und stellten ihnen ihr Unternehmen vor. Angefangen bei dem Start-Up Literaturverlag „Das Mag“, bei welchem die Auszubildenden mit Gründer Daniel van der Meer den Verlag kennenlernen durften. Er hat interessante Hintergründe über die Entstehung des Verlages und Besonderheiten wie beispielsweise das Ausrichten von Literaturfestivals beleuchtet. Doch auch im Bereich Digitales konnten die Auszubildenden neue Eindrücke sammeln.

Das Mag Das Mag

Beim App-Entwickler „Pinch“ berichtete Marketing Director Tim Klein Haneveld über seine tägliche Arbeit. Pinch ist für die Entwicklung und Betreuung von Apps namhafter Unternehmen, wie beispielsweise De Telegraaf, zuständig.

Shared Stories Shared Stories

Ein weiteres Highlight, neben den Terminen bei „NRC Media“ (NRC Handelsblad und ncr.next) und „Shared Stories“ (Buchrechtevermarktung), stellte der Besuch bei „Elsevier“ (Informationsdienstleiter für Fachleute aus Wissenschaft, Gesundheit und Technologie) dar. Dort erhielten die Auszubildenden Einblick in die Geschichte des Hauses, die hauseigene Stiftung sowie in die Tätigkeiten von Verlegern und Marketingabteilung. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, bis zu 500 Jahre alte Bücher zu bewundern.

Das Freizeitprogramm war ebenso vielseitig und gut organisiert: Eine Grachtenfahrt, der Besuch im Anne-Frank-Haus oder im Moco Museum (Banksy und Dali), gemeinsame Abende und eine geführte dreistündige Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad stärkten den Klassenzusammenhalt.

Die Studienfahrt stellte einen wichtigen Teil zur Vorbereitung des bevorstehenden Projektes dar. Bei diesem entwirft die Klasse ein Konzept für eine digitale, regionale Zeitung für Hamburg.

 DP62 in Amsterdam DP62

Ein besonderer Dank gilt den Unternehmen, die sich viel Zeit für den Empfang und alle Fragen der Auszubildenden genommen haben. (Lucy Hahner, Mario Kohlmus, Laura Wingert/DP62)

 

2. PRAG – Eine Klasse geht auf Entdeckungstour!

Hamburg Hauptbahnhof: 25 Medienmenschen finden sich mit ihrer Klassenlehrerin Elke Kähler um halb sieben an Gleis acht ein. Zwischen tausenden Taschen und Koffern sieht man vereinzelt müde, aber vor allem aufgeregte und glückliche Gesichter.

Biergarten an der Moldau Die Moldau

Gleich geht es los in die tschechische Hauptstadt Prag – vor uns liegt eine lange Bahnfahrt mit dem Eurocity Richtung Budapest, unsere Haltestelle Prag Hauptbahnhof.

Im Zug wird während der Fahrt viel gelacht, gesungen und auch ein oder zwei Runden Uno gespielt. Während sich einige Leseratten mit Musik in den Ohren ab und an zurückziehen, herrscht insgesamt Heiterkeit.

Viele Stunden später kommen wir an. Schmerzende Beine können nun ein bisschen bewegt werden. Wir werden von einer Frau mit Regenschirm abgeholt. Man muss dazu sagen, in Prag gibt es sehr viele Gruppenführer mit Regenschirmen. Zum einen als Erkennungszeichen, zum anderen auch, weil eben alle so rumrennen. Wir folgen ihr und sie bringt uns in unser Hotel. Hotel Zlata Vaha heißt dieses und nachdem alle eingecheckt haben, dürfen wir voller Erwartung auch endlich unsere Zimmer sehen. Wir haben das größte und schönste Zimmer. ICH MAG ES! Eine hohe Decke mit einem Backsteingewölbe erfüllt den Raum mit historischen Charme. Hier lässt es sich aushalten.

Für viele geht es am ersten Tag auf Entdeckungstour. Prag von oben bis unten erkunden und sich einen Überblick über die Stadt in Mitteleuropa verschaffen. Mit einem gemeinsamen Abendbrot im Hotel lassen wir den ersten Tag mit vielen Eindrücken ausklingen.

Unser großes Ausflugsziel ist am nächsten Tag die dreistündige Besichtigung der Prager Burg. Wie kleine Enten stampfen wir dem roten Regenschirm mit der Frau hinterher. Besichtigen die Kathedrale und schauen von dort oben auf das sehr historische und schöne Prag hinunter. Mit der Literaturrallye am darauf folgenden Tag lernen wir die Stadt noch einmal besser kennen. Erfahren einiges über wichtige Dichter und Denker, die Prag geprägt haben – wie z.B. Franz Kafka.

Um Land und Leute besonders intensiv aufzunehmen, verbringen wir die Abende in Bars, Cafés oder Restaurants und lassen es uns bei warmen bis heißen Temperaturen gut gehen.

Das letzte Event unserer Reise ist der Besuch der Radiostation Radio Praha. Vor der Tür werden wir von dem Chefredakteur Till Janzer in Empfang genommen. Der nette Herr geleitet uns in das große Gebäude und wir dürfen den Paternosteraufzug jeweils zu zweit benutzen. Viele Infos rund um das Thema Radio folgen. Highlight des Besuches: Der Einblick in das Aufnahmestudio des Radiosenders. Schnell verfliegt die Zeit und am Donnerstagabend finden sich alle in einem Biergarten nahe der Moldau ein, um die gesamte Studienreise ausklingen zulassen.

 Die DP61 in Prag DP61

Mit welchen Worten ich diesen Trip beschreiben würde? Ganz einfach –  eine Kombination aus Bauchweh vor Lachen in einer wuseligen, chaotischen aber auch sehr interessanten Stadt. (Milana Zeller/DP61)

 

Zurück