Mobile Version
Sie verwenden den Browser Internet-Explorer in der Version 8 oder kleiner. Dieser Browser ist leider nicht standardkonform und daher nicht geeignet zur Betrachtung dieser Seite. Bitte laden Sie sich einen geeigneten Browser herunter (z.B. Firefox).

Medienkaufmann/-frau Digital und Print

Vom Garagen-Startup zum Tech-Giganten: Besuch der DP72 bei Google

Google: Ein Unternehmen, das jeder kennt, aber von dem wir bisher nicht so wirklich wussten, was sie eigentlich den ganzen Tag lang machen. Um das herauszufinden, haben wir angehenden Medienkaufleute Digital und Print und unsere Lehrerin Sabine Eilers-Raasch im Oktober den Hamburger Standort am Gänsemarkt besucht. Dort erklärte uns New Markets Director Goetz Trillhaas, worauf es Google bei seinen Mitarbeiter*innen ankommt, dass Innovationsgeist und Entfaltung oberstes Ziel sind und wie es das ursprüngliche Garagen-Startup zum weltweit erfolgreichen Unternehmen geschafft hat.

DP72 mit Sabine Eilers-Raasch

In einem guten Jahr wird unsere Klasse die Ausbildung zu Medienkaufmann/frau an der bmk beenden und sich aufmachen in die weite Medienwelt. Einen kleinen Einblick in das, was einen dort erwartet, verschaffte uns ein Besuch bei Google letzte Woche.

Einen ganzen Nachmittag verbringen wir zusammen mit Goetz Trillhaas, dem Country Director New Markets in den Büros von Google, hier in Hamburg am Gänsemarkt.

Google existiert seit mittlerweile mehr als 20 Jahren und kaum ein Unternehmen ist stärker verflochten und verwoben mit dem Internet und all seinen technischen Errungenschaften und Neuerungen.

Das ursprünglich in einer Garage in Mountain View, Kalifornien gegründete Unternehmen zählt heute zu den begehrtesten Arbeitgebern der Welt, bringt Innovationen auf den Markt wie kaum eine andere Firma und fasziniert mit seiner Omnipräsenz. Aber wie genau geht es eigentlich bei Google so zu?

Allein die Räumlichkeiten sprechen für sich. Man findet keine endlosen düsteren Korridore, keine abgelaufene H-Milch in den Küchenecken und keine ungemütlich kalte Büroatmosphäre.

Stattdessen gibt es sogenannte Hobbyräume auf jeder Etage, dort kann man kickern, zocken oder einfach nur schlafen. In der kostenlosen Kantine kann man bei Blick über die Hamburger Innenstadt das frisch zubereitete Essen genießen und die Konferenzräume sind thematisch eingerichtet - von Millerntorstadion bis Seegang ist alles dabei.

Auch ansonsten sind bei Google Modernität, Transparenz und Kreativität überall zu spüren:

Anstelle von streng hierarchischen Strukturen werden Mitarbeiter hier ermuntert sich selbst und ihre Chefs und Kollegen regelmäßig zu bewerten und Feedback zu geben. Die Unternehmenskultur legt viel Wert auf eine Atmosphäre, in der jeder sich wohl dabei fühlt er selbst zu sein. Es geht darum, die individuellen Stärken der Mitarbeiter zu fördern und dabei zu helfen das Bestmögliche aus Ihnen herauszuholen.

Und manchmal muss man dann eben für den neuen genialen Einfall auch erst einmal in der Hängematte ein Nickerchen machen.

Eva Manegold, DP72

Zurück